unsere Geschichte

Entwicklung unserer Ortsgruppe

1964 » Unsere Ortsgruppe erblickt am 26.9.1964 nach Abschluß der Gründungsversammlung durch 35 Gründungsmitglieder das Licht der Welt. Als 1. Vorsitzender, damals noch kommisarisch, ab 1965 ordentlich, wird Kamerad  Emil Beyler gewählt. Das damalige Gründungsmitglied Kam. Grün Engelbert wird ab der 1. Stunde langjähriger Technischer Leiter und  später Stellvertreter . Er ist maßgeblich an der Entwicklung der Ortsgruppe beteiligt. Er kauft in der damaligen Zeit Verbandsmaterial auf eigene Rechnung und ist viel Zeit mit seinem Fahrrad Wachhabender an der ersten Wachstation am Badeweiher, welche zunächst aus einem Einmann-Zelt besteht.

1965 » Bereits im Jahre 1965 haben 126 Personen Prüfungen vom Frei- bis zum Leistungsschwimmer abgelegt. Trainiert wird zu dieser Zeit im Ludwigshafener Hallenbad. Die Arbeit lohnt sich bald, 1966 werden 6 Personen vor dem Ertrinken bewahrt.

1967 » Dank zahlreicher Spenden kann 1967 das erste Holzhäuschen als Wachstation gebaut und bezogen werden. Der langjährige Bürgermeister, Kurt Sturm springt,  zum Einlösen der Spende mit Frack und Zylinder in den Badeweiher.

1968 » Die Ortsgruppe erhält einen VW-Bus als Rettungstransporter. Die erste gemauerte Rettungsstation wird übergeben. Jetzt zählt die Ortsgruppe bereits 150 Mitglieder.

1970 » Unter Vorsitz von Kam. Werner Schumacher hat die Ortsgruppe nun schon 273 Mitglieder. Rettungs- und Paddelbootwettkämpfe geben der Ortsgruppe weiteren Auftrieb.

1973 » Kam. Oswald Faber übernimmt bis 1990 den 1. Vorsitz über die Ortsgruppe. Aus der Ära der Ersten legen 5 Vorstandsmitglieder ihr Amt nieder.

1974 » Kam. Fred Singpiel wird Initiator der ersten Tauchgruppe, die auch heute einen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit darstellt.

1975 » Der "Schorsch", unser erstes Boot, wird getauft und seiner Bestimmung am Badeweiher "Steinerne Brücke" übergeben.

1978 » Die Rettungswache wird auf den Badesee "Schlicht" ausgeweitet.

1981 » Ab 1981 beginnt der Umbau der Rettungsstation "steinerne Brücke" zu ihrer heutigen Form. Als ein  weiterer Garant für Attraktivität und Aufwärtsentwicklung übernimmt Kam. Bernhard Diehl die Leitung der Tauchergruppe.

1984 » Die fertige Rettungssation wird in ihrer jetzigen Form feierlich übergeben. Die Leitung der Ortsgruppe wird neben dem Vorsitzenden auf 2 Vertreter, Kam. Fred Singpiel und Kam. Bernhard Diehl erweitert.

1989 » Die Ortsgruppe blickt in einer Feierstunde auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. In dieser Zeit sind über 50 000 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet worden.

1990 » Kam. Dr. Werner Kurze wird als 1. Vorsitzender in das Amt, welches er bis zum Frühjahr 2008 inne hatte, gewählt.

1993 » Auf Grund erfolgreicher Arbeit überschreitet die Ortsgruppe erstmals die Mitgliederzahl von 500. An der "Schlicht" wird das Wasserrettungsboot "Kreiwa" durch ein modernes Boot ersetzt.

1994 » Im Rahmen der 800 Jahrfeier der Gemeinde Neuhofen präsentiert sich unsere Ortsgruppe mit einem Tauchturm von 5 m Wassersäule, in den interessierte Bürger unter Aufsicht erfahrener Taucher  abtauchen können.

1996 » Die Gemeinde Neuhofen schließt einen Vertrag mit der Ortsgruppe Neuhofen über die Zuständigkeiten bei der Wasserrettung auf Gemeindegebiet in Zusammenarbeit mit der hiesigen Feuerwehr ab.

1998 » Eine bereits in 1995 begonnene Bootshalle wird auf einem gepachteten  von der Gemeinde Neuhofen überlassenen Areal vollendet. In diese zieht  im Folgejahr das vom Land Rheinland übernommene Katastrophenschutzboot ein.

2001 » Die Bootshalle mit Zaun und Einfahrttor ist fertig gestellt.   Der Kauf eines neuen Fahrzeugs wird endlich möglich. Damit  kann die Ortsgruppe Transporte verschiedener Art mit dem eigenen Fahrzeug vornehmen: Kinder ins Hallenbad, Taucher  zu Kursen und an Trainings- oder Einsatzorte, Bootstransporte. Die Wachstation an der Schlicht wird  komplett gegen eine neue ausgetauscht.

2002 » Hans Klamm wird Ehrenmitglied.

2003 » Unsere Tauchlehrerteam wird auf 7 Ausbilder verstärkt unter Leitung von Bernhard Diehl. Wir stellen damit im Bezirk einen wichtigsten Ausbildungsort dar .

2004 » Unsere Ortsgruppe hat die Ehre sowohl die Bezirkstagung der DLRG Vorderpfalz als auch die Landestagung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz im "Neuen Hof" durchzuführen. Aus unseren Reihen wird Peter Haneder hierbei zum neuen Bezirksleiter Vorderpfalz gewählt.

2005 » Peter Haneder wird aus unserer Ortsgruppe zum Bezirksvorsitzenden des DLRG Bezirks Vorderpfalz gewählt. Eine gemischte Gruppe aus Tauchern und Jugendlichen fährt nach Tossa de Mar. Bei dieser Vereinsfahrt werden mehrere neue Taucher brevetiert.
Dr.Werner Kurze erhält die Anerkennungsmedalie der Gemeinde Neuhofen .

2006 » Die Ortsgruppe erhält einen komplett neue Kompressorenanlage um auch in Zukunft Ihre taucherischen Aufgaben erfüllen zu können.

2007 » Frank Markgraf übernimmt das Amt des technischen Leiters Einsatz.

2008 » Peter Haneder wird als Vereinsvorsitzender zum Nachfolger von Dr. Werner Kurze gewählt. Dr.Kurze wird für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt wird..
Ruth, Wick und Peter Haneder werden für langjährigen Verdienste und sozialem Engagement in der DLRG von der Gemeinde Neuhofen mit der Ehrenmedaille der Gemeinde auf einem Festakt geehrt.

2009 » In Zusammenarbeit mit dem Schwimmverein Mutterstadt wurde am Badeweiher Steinerne Brücke  ein
Jedermann Schwimmen veranstaltet , bei dem die Bevölkerung sich sportlich messen konnte.
Ein Kinder Erste –Hilfe – Kurs wurde in der Jugendgruppe angeboten , der mit sehr viel Angagement  von den Ausbildern und  Jugendlichen durchgeführt wird .
Auf dem Maimarkt war die OG mit Tauchern vor Ort , die in einem Tauchcontainer Ihre Ausbildung vorstellte.

2010 » Die Ortsranderholung Limburgerhof ,macht  wie immer  gerne am Badeweiher mit vielen Jugendlichen Station und die DLRG OG übernimmt in dieser Zeit die Wasseraufsicht.
Im Auftrag des DLRG Bezirk Vorderpfalz , nimmt die OG am Festumzug des Rheinlandpfalztages in Neustadt an der Weinstraße teil.

2011 » Dr.Michael Klamm und Walter Schulze werden für langjährigen Verdienste und sozialem Engagement in der DLRG von der Gemeinde Neuhofen mit der Ehrenmedaille der Gemeinde auf einem Festakt   geehrt . Indienststellung eines Einsatzfahrzeuges für Einsatztaucher .Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft OG Neuhofen e. V. (DLRG) hat ein Fahrzeug als Einsatzfahrzeug für Einsatztaucher umgebaut und ausgerüstet. Unter zahlreichen Gästen, darunter Herr Landrat Körner, die DLRG – Bezirksvorsitzenden Frau Elke Rottmüller, Herr Bürgermeister Frey, Kreisfeuerwehrinspektor Uwe Speichermann, Stellvertretenden Leiter der Berufsfeuerwehr Stefan Bruck, Feuerwehrleiter der Gemeinde Neuhofen Thomas Klamm, Vertreterin  der Kreissparkasse Rhein – Pfalz – Kreis Frau Callenbacher, der VR Bank Herr Glessner, Vertreter des Angelsportvereins und zahlreichen Gästen konnte das neue Fahrzeug besichtigt und in Dienst gestellt werden. Der Vorsitzende Peter Haneder erklärte den Anwesenden, das es eine sehr große finanzielle Anstrengung bedeutet solch eine Investition  zu tätigen. Nur Dank der Zuschüsse von der Kreisverwaltung, Gemeinde und Banken, auch Sponsoren von den Gewerbetreibenden in Neuhofen und Bürgern Neuhofens ist es uns gelungen dies zu realisieren. Unsere Ortsgruppe hilft bei der Evakuierung für die Bombenentschärfung in Ludwigshafen  . Nach Rücksprache mit den Ortsgruppen Neuhofen und Ludwigshafen-Oggersheim stand bereits nach  1 Stunde fest, dass insgesamt 20 Helfer und 5 Fahrzeuge zur Verfügung stehen und mitgeholfen haben.

2012 » DLRG Ortsgruppen Neuhofen und Oggersheim – gruppenübergreifende Signalmannausbildung . Um eine gute qualitative Ausbildung durchzuführen , haben sich beide Ortsgruppen gemeinsam zu dieser Ausbildung zusammengeschlossen .
Beim Kreisfeuerwehrtag in Waldsee waren wir mit dem Neuen Taucher - Einsatzfahrzeug und Stand anwesend . Kindergarten und Schulen werden regelmäßig besucht um Aufklärung , am und im Wasser durchzuführen. Die Ausbildung zum Bootsführer der DLRG wird DLRG-intern organisiert und ist sehr intensiv aber zeitlich auf ein Jahr begrenzt, und deshalb für jeden Bootsführerscheinanwärter eine hohe Herausforderung, die sich aber lohnt, weil die Ausbildung sehr vielfältig, interessant und mit hoher Kompetenz und gut organisiert in der DLRG abgehalten wird. Ein DLRG-Bootsführer kann wirklich gut Boot fahren, dies wird von der Tatsache unterstrichen, dass dieser DLRG-Bootsführerschein ohne weitere Prüfungen auf den amtlichen Bootsführerschein überschrieben werden kann.

2013 » DLRG 100 Jahr Feier in Berlin . An diesem Wochenende machte sich unsereBootsbesatzung auf eine spannende Reise nach Berlin. Dort fand im Rahmen der 100 Jahr Feier der DLRG eine Bootsdemonstration mit 170 Booten auf der Spree durch das Regierungsviertel statt. Ziel war es gegen die zunehmende Schließung von Hallenbädern zu protestieren.Auf der Hinfahrt sah es nach 3 Stunden Fahrtzeit so aus als wäre der Trip der 4 köpfigen Truppe zu Ende. Das Zugfahrzeug blieb nach 247 km mit Getriebeschaden liegen. Nach 10 Stunden waren alle wieder, durch den ADAC am Ausgangspunkt, der DLRG Halle in Neuhofen und das defekte Fahrzeug in der Werkstatt in Ludwigshafen. Trotzdem ließ sich die Truppe nicht entmutigen und es wurde ein zweiter Versuch nach Berlin gestartet. Alles in allem war das eine gelungene und sehr gut organisierte Veranstaltung. Es bleibt nun nur noch zu hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben.Wir haben jetzt schon 23% Prozent Nichtschwimmer in unserer Bevölkerung und mit jeder Hallenbadschließung wird sich die Quote sicherlich noch verschlechtern. Crepestand auf dem Neuhöfer Weihnachtsmarkt , Jährlich ist die DLRG OG mit diesem Stand vertreten und ist damit sehr erfolgreich.